Die Insel São Tomé

Die Schokoladeninsel

  • unglaubliche Landschaften

  • super für die Familie

  • Ausgezeichnet Aktivität

Die – aufgrund der grossen Kakaoproduktion im 19. und 20. Jahrhundert – auch „Schokoladeninsel“ genannte Insel São Tomé ist 65 km lang und 35 km breit, mit einer Fläche von 864 km². Sie ist die grösste und die am dichtesten besiedelte Insel des Archipels. Entdecken Sie die glorreiche Vergangenheit, die ursprüngliche Natur und die herrlichen Strände dieser Insel.

São Tomé

Die Stadt São Tomé ist die Hauptstadt des Archipels São Tomé und Príncipe und liegt im Nordosten der Insel. Sie wurde 1485 von portugiesischen Seefahrern gegründet und hat den grössten Hafen des Landes. Ihre Haupt-Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert, das Fort São Sebastião und sein Nationalmuseum, der Präsidentenpalast und ihre Bauten im Kolonialstil.

Katalog

amtlicher Katalog 2017

Neves

Ville de Neves, l’une des plus anciennes de l’île de Sao Tomé, traversée par la rivière Lembá, principal pôle industriel de l’archipel

Neves im Westen der Insel São Tomé, 30 km von der Hauptstadt entfernt, ist eine der ältesten Städte der Insel. Sie ist heutzutage das industrielle Zentrum des Archipels. Neves wird vom Fluss Lembá durchquert, einem der grössten Flüsse der Insel, der die Liebhaber von Meerspinnen anzieht, einer  kulinarischen Spezialität die in mehreren Restaurants der Stadt angeboten wird.

Île de Sao Tomé, s’étend sur 864 km2 avec 65 km de long et 35 km de large, plus grande île de l’archipel

São Tomé

Tour de ville de São Tomé, Excursion d'une occasion unique pour un premier contact avec la vie et l’histoire santoméennes

Der Inselstaat ist einer der kleinsten Staaten der Welt und mit seinen über 700 Pflanzenarten und Orchideen ein regelrechtes Pflanzenparadies. Er ist auch ein Zufluchtsort für 180 Vogelarten, von denen über dreissig nur dort vorkommen. Gewinnen Sie interessante Einblicke in das facettenreiche Kunsthandwerk, die Musik, die lokale Gastronomie und lernen Sie die sympathischen und freundlichen Inselbewohner kennen. Entdecken Sie die sogenannte „Schokoladeninsel“.

Santana

Ville de Santana, fondée au 16ème siècle, port d’abri à l’armada portugaise puis à exporter les produits agricoles des Roças

Die kleine Stadt Santana liegt 12 km südlich der Hauptstadt des Archipels. Sie wurde im 16. Jahrhundert gegründet und diente der portugiesischen Armada als sicherer Hafen in ihrem Kampf gegen holländische Piraten, die im Golf von Guinea ihr Unwesen trieben. Im 19. Jahrhundert diente der Hafen zum Export der landwirtschaftlichen Produkte der Roças (ehemalige Plantagen) im Inselinneren.

São João dos Angolares

La fondation de São João dos Angolares du sud de l’île de Sao Tomé est due au naufrage d’un bateau négrier en provenance d’Angola au 16ème siècle

Die kleine Stadt im Süden der Insel São Tomé wurde im 16. Jahrhundert gegründet, als dort ein Sklaven-Schiff aus Angola kenterte und Hunderte von Sklaven in diesen Bereich der Insel flüchteten. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war dieser Teil der Insel ein rechtsfreier Raum, der sich der portugiesischen Kontrolle entzog. Heute bleiben nur wenige Spuren aus dieser Epoche. Ihre Architektur im Kolonialstil stammt zumeist aus den 30-er Jahren.

Guadaloupe

Guadaloupe, à découvrir les anciennes exploitations de cacao ou les plages du nord

Diese kleine Stadt im Norden der Insel São Tomé ist ein unumgängliches Ziel für all diejenigen, die die ehemaligen Kakaoplantagen oder die an den steil abfallenden Küsten gelegenen Strände im Norden erkunden möchten. Ihre Haupt-Sehenswürdigkeit ist die Kirche Notre Dame de Guadalupe aus dem 16. Jahrhundert.

Zu besichtigen

  • Die Roças von São Tomé

    Der Begriff „Roças“ bezeichnet ehemalige Kaffee- und Kakaoplantagen und wurde vom portugiesischen „roçar“ abgeleitet, das „roden“ bedeutet. Es gibt dutzende von Roças auf der Insel São Tomé (sowie einige auf der Insel Príncipe), wobei die Roça Agostinho Neto, die Roça Agua Izé, die Roça Monte Café und die Roça São João dos Angolares die bedeutendsten sind.

  • Der Ôbo-National-Park

    Dieser Park bedeckt mit seinem tropischen Regenwald 30% der Insel São Tomé.

  • Der botanische Garten von Bom Sucesso

    In diesem botanischen Garten wachsen an die 600 endemische Pflanzen und andere Sorten, die die Portugiesen während der Kolonialzeit einführten.

  • Das Anobóm-Denkmal

    Ein Symbol im Norden der Insel, an der Stelle, an der die ersten portugiesischen Seefahrer landeten.

  • Fábrica Artisanal de Chocolate Claúdio Corralo

    Eine kleine, traditionell betriebene Schokoladen- und Kaffeefabrik. Der Italiener aus Florenz verliebte sich in den Archipel. Es gelang ihm, die ursprünglichen Kaffee- und Kakaopflanzen aufzuspüren und mit ihnen weltweit anerkannte Produkte zu schaffen.

  • Boca do Inferno

    Eine geologische Formation, die aus Vulkanlava entstanden ist. Die Kraft der Brandung drückt das Wasser in Felsschlote, wodurch ein Geysir entsteht.

  • Der Markt

    Im Zentrum der Hauptstadt gelegen.

  • Der Präsidentenpalast

    Offizielle Residenz des Präsidenten der Republik São Tomé und Príncipe. Ein stattliches Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, mit Kolonialarchitektur.

  • Die Kathedrale Nossa Senhora da Graça

    Diese Kirche ist ein Treffpunkt der Bevölkerung von São Tomé und Príncipe, sie wurde im 15. Jahrhundert errichtet.

  • Das Fort de São Sebastião

    Im 16. Jahrhundert wurde dieses Fort über der Ana-Chaves-Bucht zum Schutz der Stadt São Tomé vor Piraten erbaut. Seit 1976 beherbergt es das Nationalmuseum, in dem die Geschichte des Archipels vermittelt wird.

  • Die Lagoa Azul

    Im Norden der Insel São Tomé liegt diese Lagune mit türkisblauem Wasser, ein herrlicher Ort um einen Tag Strandurlaub zu machen und/oder zum Schnorcheln.

  • Die Vulkankegel von Caué

    Bei der Entstehung der vulkanischen Gebirgskette der Kamerunlinie erhoben sich der Archipel von Sao Tomé-et-Principe und seine Vulkankegel Pico de Ana Chaves (1630 Meter), Pico de São Tomé (2024 Meter), Pico Maria Fernandes (800 Meter), Pico do Cão Grande (663 Meter) und Pico do Cão Pequeno (390 Meter) aus dem Atlantischen
    Ozean.

SEP Voyages bieten Ihnen 5 verschiedene Reiseziele an

Reiseziele